Fahrsimulatoren: Fahrzeugentwicklung visuell gestalten

Machen Sie die Technik in Ihrem Entwicklungsprozess hautnah erlebbar – testen Sie Funktionen, die sich noch in der Konzeption oder Entwicklung befinden bereits frühzeitig im Fahrsimulator. In Kombination mit dem virtuellen Fahrversuch wird es Ihnen so möglich, die reale Welt möglichst realitätsgetreu virtuell, aber mit echtem haptischen Feedback, zu erfahren. Testen Sie bereits in einem frühen Entwicklungsstadium Funktionen nicht nur am PC, sondern mithilfe der CarMaker-Produktfamilie in realistischen Szenarien und entdecken Sie so Ihr Optimierungspotenzial. Versetzen Sie die Fahrer einfach in die virtuelle Welt – profitieren Sie auch von der Erfahrung aus Probandenstudien. Mit dem virtuellen Fahrversuch testen Sie ohne hohe Investitionskosten oder komplexe Aufbauten entwicklungsbegleitend ganz einfach Fahrzeugdesign und -funktionen.

Der Einsatz eines Fahrsimulators eignet sich für verschiedenste Szenarien, die real zu kompliziert, kosten- und zeitintensiv oder gefährlich wären – beispielsweise mit virtuellen Fahrzeugen und Fußgängern sind Sie einfach auf der sicheren Seite! Nutzen Sie unsere System Experience Platform oder koppeln Sie Ihren eigenen Fahrsimulator mit offenen Integrations- und Testplattformen. Erleben Sie auf diese Weise selbst konkrete Testfälle von A wie autonomes Fahren bis Z wie Zero Emissions. Bremst mein Fahrzeug rechtzeitig? Auf welche Weise beeinflusst ein Fahrstil die Reichweite von Elektrofahrzeugen? Wie ist die Wahrnehmung des Head-up-Displays? Diese und viele weitere Fragen können Sie mit dem virtuellen Fahrversuch in Kombination mit einem Fahrsimulator beantworten – und sehen.

System Experience Platform

System Experience Platform

Der statische Fahrsimulator System Experience Platform (SEP) ist ein ideales Werkzeug für subjektives, direkt erlebbares Testen von Fahrzeugfunktionen – insbesondere im Bereich Fahrerassistenzsysteme können so früher als üblich Aussagen über die Funktionsfähigkeit und das Verhalten der Systeme getroffen werden. Nutzen Sie die Vorteile einer detailgetreuen und realistischen Nachbildung des HMI in Kombination mit einem realen Fahrerlebnis und der Kopplung mit der offenen Integrations- und Testplattform CarMaker. 

Hier können individuelle Testszenarien mit ein paar Mausklicks erstellt werden. So eröffnet sich die Möglichkeit, per Einbindung verschiedener Funktionen in unterschiedlichen Formen (z. B. Simulink-, C-, FMU-Modell) Rapid Prototyping in die Tat umzusetzen.

Mit der System Experience Platform profitieren Sie u. a. von folgenden Features und Vorteilen:

  • Realistische Haptik mit Feedback in Echtzeit
  • Reale Pedale und ein reales Lenkrad für ein realitätsgetreues Fahrgefühl
  • Möglichkeit zur Kopplung mit Virtual-Reality-Geräten
  • Anbindung von echten Steuergeräten möglich


So können Sie die System Experience Platform für die Entwicklung Ihres individuellen Systems einsetzen:

  • Fahrerassistenzsysteme und (hoch)automatisierte Fahrfunktionen im gesamten Entwicklungsprozess von MIL/SIL über HIL und VIL testen, z. B. entwicklungsbegleitend die Querführungsfunktionen wie Lenkassistenz oder Untersuchungen zum Überholverhalten evaluieren
  • Funktionsoptimierungen zeitnah ohne Einsatz realer Prototypen überprüfen
  • Kopplung mit Drittanbieter-Tools, um z. B. Designstudien in einer „CAVE“-Umgebung mit einem bis zu 360 Grad-Blickfeld durchführen
  • Mit Probandenstudien aussagekräftige Erfahrungsberichte zur subjektiven Wahrnehmung von Fahrzeugfunktionen, z. B. Fahrerassistenzsystemen, erlangen
Augmented Reality mit VIL

Augmented Reality mit VIL

Die Verbindung von Augmented Reality und der Vehicle-in-the-Loop-Methode ermöglicht Ihnen das gefahrlose Testen von Funktionen in einem echten Fahrzeug. 

Hierzu wird ein reales Fahrzeug auf einer Freifläche bewegt, während die Umwelt (Verkehrsobjekte, Schilder, Linien etc.) je nach Bedarf in Teilen oder vollständig simuliert wird. Der Fahrer bzw. Proband bekommt die virtuellen Objekte hierbei in Echtzeit über eine AR-Brille angezeigt.

Mit der Nutzung von Augmented Reality im Vehicle-in-the-Loop-Fahrzeug profitieren Sie u. a. von folgenden Features und Vorteilen:

  • Den realen Fahrversuch und virtuelle Szenarien einfach koppeln und gleichzeitig wahrnehmen
  • Reale Beschleunigung, Fahrdynamik sowie Haptik für realitätsgetreues Testen von Softwarefunktionen erleben
  • Einfachere Implementierung als bei komplexen, dynamischen Fahrsimulatoren 
  • Verschiedene AR-Lösungen je nach Anwendungsfall integrieren


So können Sie Augmented-Reality-Geräte für die Entwicklung Ihres individuellen Systems einsetzen:

  • HMI- und Probandenstudien in frühen Entwicklungsphasen (auch ohne Verfügbarkeit eines realen Prototyps) durchführen
  • FAS-Modelle als MIL/SIL/HIL in einem echtem Fahrzeug testen
  • Beliebig individualisierbare Situationen gefahrlos reproduzieren

Sie wollen den virtuellen Fahrversuch für Ihre Fahrsimulatortests nutzen, haben aber bereits eine konkrete Hardware-Lösung im Visier oder besitzen schon ein bestimmtes Modell? Kein Problem, dank der Offenheit der CarMaker-Produktfamilie ist es möglich, Ihre virtuellen Tests an einer Vielzahl von Hardware-Lösungen durchzuführen – Sie haben die Wahl! Oder nutzen Sie schon ein bestimmtes Modell und wollen dessen Funktionalitäten erweitern? Auch dann sind Ihnen mit dem virtuellen Fahrversuch kaum noch Grenzen gesetzt.