Fahrwerksauslegung, Fahrverhalten & Fahrkomfort: So erleichtern wir die Fahrwerksentwicklung

Jeder OEM möchte, dass seine Fahrzeuge einzigartig und wiedererkennbar sind. So entwickelt jeder Hersteller seine spezifische Fahrzeug-DNA, die unter anderem maßgeblich von Fahrwerksauslegung und Fahrverhalten geprägt wird. Dabei kommt es ganz besonders auf die Fahrzeugachsen an. Denn gutes Fahrverhalten und Fahrkomfort können nur mit einem gut ausgelegten Fahrwerk realisiert werden.

Mit unseren Lösungen erleichtern wir Ihnen die Fahrwerksentwicklung. Von der reinen Achsauslegung (Kinematik und Elastokinematik) über den Test der Achse im Gesamtfahrzeug in verschiedenen Fahrmanövern bis hin zur Rundenzeitoptimierung auf Rennstrecken ist mit CarMaker eine virtuelle Erprobung möglich. Bei Anwendungsfällen wie der Optimierung der Rundenzeit profitieren Sie von der durch CarMaker ermöglichten automatisierten Auswertung von Bewertungskriterien. Auch für DoE-basierte Optimierung ist dies die Basis.

Fahrwerksauslegung und -abstimmung

Die Simulation ermöglicht eine effiziente Fahrwerksauslegung und -abstimmung

Für die Fahrwerksauslegung muss das kinematische Verhalten der Achse definiert werden. In der Entwicklung wird zunächst der Achstyp festgelegt, danach das kinematische, lenkkinematische und elastokinematische Verhalten. Dabei wird darauf geachtet, dass das Verhalten der Achsen der spezifischen Fahrzeug-DNA eines jeden Herstellers entspricht. Grundlage der Analyse ist die Bewegung des Rades beim Ein- und Ausfedern. Für die Untersuchung des elastokinematischen Verhaltens werden zusätzlich Antriebs-, Brems-, und Seitenkräfte berücksichtigt.

Mit IPGKinematics bieten wir Ihnen die passende Simulationslösung für die Fahrwerksauslegung.

Fahrverhalten und -komfort

Mit dem virtuellen Fahrversuch zum gewünschten Fahrverhalten und -komfort

Sind die Achsen ausgelegt, ist ihr Verhalten im Gesamtfahrzeug in Standardmanövern zu testen: Wie ist das Fahrverhalten bei einer stationären Kreisfahrt, bei Spurwechseln, Slalomfahrten oder während Sine-with-Dwell-Tests? Bei der Überprüfung werden z. B. verschiedene Achslastverteilungen – wie sie bei verschiedenen Fahrzeugvarianten vorkommen – und unterschiedliche Beladungszustände berücksichtigt und deren Auswirkungen auf das Fahrverhalten untersucht.


Durch unsere Simulationslösungen können Sie das Fahrverhalten ganz einfach virtuell testen. Die K&C-Daten der Achse lassen sich mit IPGKinematics erzeugen. Auch vorhandene Achsdaten können leicht in CarMaker eingebunden werden: ADAMS-Achsdaten mit dem ADAMS Data Converter und vorhandene Messdaten von Prüfständen mit dem KnC Data Converter. Alternativ bieten wir mit den echtzeitfähigen MBS-Achsen eine „One-Tool-Lösung“ an, die es Ihnen ermöglicht, Achsdesign-Untersuchungen – z. B. die Verschiebung von Hardpoints und die Analyse der Auswirkungen auf die Fahrdynamik – direkt in CarMaker durchzuführen.

Rundenzeitoptimierung

Achsen optimieren für herausragende Rundenzeiten

Auch bei einem gut ausgelegten Fahrwerk und einem positiv bewerteten Fahrverhalten stellt sich die Frage, wie sich Achsen optimieren lassen. Gerade im Rennsport sind perfekt ausgelegte Achsen von großer Bedeutung für herausragende Rundenzeiten.

Mit unseren Simulationslösungen unterstützen wir Sie im Optimierungsprozess. Durch die Bereitstellung von MBS-Achsen in CarMaker, dem Test Manager und der Test Ware Packages sowie der Anbindung von DoE-Tools anderer Software-Anbieter ermöglichen wir Ihnen einen effizienten Prozess.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema.

Formula Student: Fahrdynamiksimulation in CarMaker bei KARaceING (Apply & Innovate 2014)
4.45 MB / PDF / 2014 / Ka-RaceIng e.V., Boris Kamenjasevic/ Englisch
Simulation im Motorsport bei SLR (Apply & Innovate 2014)
2.07 MB / PDF / 2014 / Sébastien Loeb Racing, Fabien Chenin/ Englisch

Besuchen Sie auch unsere 
Mediensammlung.