Volles Haus in Karlsruhe: Zwei spannende Tage rund um den virtuellen Fahrversuch

Rückblick Apply & Innovate 2016

Vorträge, Gespräche, Fachausstellung – am 20. und 21. September fand die diesjährige Apply & Innovate im Tollhaus in Karlsruhe statt.

Über 260 Simulationsspezialisten haben an der Technologiekonferenz teilgenommen und konnten dort von aktuellen Projekten erfahren und sich vom vielfältigen Potenzial des virtuellen Fahrversuchs begeistern lassen.

Alle Präsentationen der Veranstaltung finden Sie in unserer Mediensammlung.         

  

Erster Konferenztag

Die Konferenz wurde mit einer Key Note von Robert Chase (Jaguar Land Rover Ltd.) eröffnet. In seiner Rede berichtete er von der breiten Anwendungspalette, die CarMaker in seinem Unternehmen bietet. Danach folgten zahlreiche interessante Vorträge von Unternehmen und Hochschulen sowie von Forschungseinrichtungen über innovative Simulationsprojekte in parallel laufenden Sessions. Am ersten Tag wurden dabei inhaltliche Schwerpunkte auf die Anwendungsfelder Fahrdynamik und Powertrain gesetzt. In den Pausen gab es viel Raum für den persönlichen Austausch zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern - laut  zahlreichem Feedback ist dies eines der Dinge, was die Veranstaltung so besonders und beliebt beim Publikum macht!

Technik erleben

Neben den Vorträgen konnte Technik auch vor Ort erlebt werden. Mehrere Partnerunternehmen von IPG Automotive haben ihre Projekte mitgebracht und in kleinen Runden den Interessierten vorgeführt. So konnte beispielsweise die Straßendatengenerierung bei Atlatec oder 3D Mapping nachvollzogen oder bei Hyundai ein mit Wasserstoff betanktes Fahrzeug Probe gefahren werden.

Ein besonderes Highlight am ersten Tag war die mehrmals angebotene Tour zum Hauptsitz von IPG Automotive, wo der Lenksystemprüfstand besichtigt werden konnte. Viele Konferenzteilnehmerinnen und Konferenzteilnehmer haben diese Chance wahrgenommen um sich von den verantwortlichen Ingenieuren das Testsystem eingehend erklären zu lassen und den Prüfstand in Aktion zu sehen.

Abendveranstaltung

In lockerer Runde saß man während der Abendveranstaltung zusammen. Bei kulinarischen Köstlichkeiten in der Cantina Majolika konnten sich die Gäste auch über den Konferenztag hinaus austauschen. Für Abwechslung sorgten dabei die „Physikanten“, die mit kleineren physikalischen Tischexperimenten begeisterten und die Zuschauer in Staunen versetzten. So konnte der ein oder andere das physikalische Schulwissen auf ganz praktische und lustige Weise noch einmal auffrischen.

Zweiter Konferenztag

Der zweite Veranstaltungstag stand ganz im Zeichen der Fahrerassistenzsysteme und des autonomen Fahrens. Es wurden etliche Themenvorschläge zu diesem Bereich eingereicht, so dass daraus ein vielfältiges Programm entstanden ist, was die aktuellen Entwicklungen widergespiegelt hat.

Während beider Tage waren die Besucher außerdem zu der begleitenden Fachausstellung eingeladen. Dabei präsentierten sich 3DEXCITE, 3D Mapping Solutions GmbH, Atlatec GmbH, AVL List GmbH, BASELABS GmbH, Continental Engineering Services GmbH, Forschungsprojekt "LogDaSim", Forschungsprojekt "MAPS", Gamma Technologies GmbH, HORIBA Europe GmbH, Ibeo Automotive Systems GmbH, Karlsruher Institut für Technologie, KS Engineers, nVIZ GmbH, OPVengineering GmbH, QTronic GmbH, rFpro, Rimac Automobili, Soluzioni Ingegneria Srl.

Auch IPG Automotive stellte sich an einem Stand mit Neuerungen vor und gewährte einen Ausblick auf das kommende Release CarMaker 6.0, was im nächsten Frühjahr zu erwarten ist und auf dem Open House 2017 vorgestellt wird. Denn am 28. März 2017 ist es wieder so weit: IPG Automotive lädt ein und bietet die Möglichkeit, sich über Neuigkeiten rund um den virtuellen Fahrversuch in unserem Unternehmen zu informieren.