Mehr Stabilität mit MotorcycleMaker

Die Experten des italienischen Ingenieurbüros Soluzioni Ingegneria haben untersucht, unter welchen Bedingungen kritische Instabilitäten beim Motorradfahren entstehen und wie sie sich vermeiden lassen. Ergebnis ihrer Forschungsarbeit ist eine Regelung für ein semi-aktives Dämpfungssystem. Die Wirksamkeit der Regelung wurde im virtuellen Fahrversuch mit MotorcycleMaker validiert.

Herausforderung

Entwicklung und Validierung eines Reglers zur semi-aktiven Dämpfung, um die Fahrstabilität von Crossover-Motorrädern zu verbessern.

Lösung

  • Sensitivitätsstudien anhand eines MKS-Modells
  • Entwicklung eines Reglers und Integration des Simulink-Modells in MotorcycleMaker
  • Virtuelle Fahrversuche in fahrdynamisch kritischen Bereichen
  • Weitere Schritte: HIL-Tests mit realem Lenkungsdämpfer

Die Untersuchungen mit MotorcycleMaker zeigten, dass die Regelung des Lenkungsdämpfers es ermöglicht, die Instabilitäten Pendeln und Lenkerschlagen in einem weiten Geschwindigkeitsbereich auf gerader Strecke und in Kurven zu reduzieren. Allerdings ist die Wahl der richtigen Parameter, in diesem Fall des Verstärkungsfaktors, entscheidend für die Wirksamkeit der Regelung.

Da eine gezielte Untersuchung von Pendeln und Lenkerschlagen auf der Teststrecke sehr schwierig ist, weil die Instabilitäten im Fahrversuch kaum reproduzierbar erzeugt werden können und bereits minimale Abweichungen der Spur, kleinste Lenkkorrekturen des Fahrers oder geringfügig andere Fahrgeschwindigkeiten ein völlig anderes oder auch unkritisches Fahrverhalten bewirken können erwies sich die Fahrdynamiksimulation mit MotorcycleMaker als ein wichtiges Werkzeug, um die Fahrstabilität von Motorrädern gezielt zu optimieren. Die Simulation sparte Zeit und Kosten und ließ es zu, alle erdenklichen Parameterkombinationen ohne Gefahr durchzutesten.

Download ausführlicher Anwenderbericht

IPG Automotive "Mehr Stabilität mit MotorcycleMaker"