Archiv Newsletter 2017 ()

Simulieren und Studieren

Herausragende Studienarbeiten beim SimulOscar 2017 ausgezeichnet

In diesem Jahr wurde zum dritten Mal der Preis SimulOscar vergeben. Studierende an allen deutschen Hochschulen waren aufgerufen, ihre Arbeiten rund um die Fahrzeugentwicklung mit virtuellen Entwicklungswerkzeugen beim Wettbewerb einzureichen. Mit dem Wettbewerb soll zum einen die steigende Bedeutung des virtuellen Testens betont und zum anderen die Verzahnung von Wissenschaft und Wirtschaft gefördert werden.

Den Wettbewerb SimulOscar 2017 konnte der Student Andreas Hummler mit seiner Arbeit zum Thema „Entwicklung einer Traktionskontrollstrategie für ein Elektrofahrzeug mit radindividuellen Antrieben“ für sich entscheiden. Auch die Preisträger des 2. und 3. Platzes beschäftigten sich mit hochaktuellen Fragestellungen. So gewann Alexander Fen Platz 2 mit seiner Masterthesis „Simulative Ermittlung von Key Performance Indikatoren eines Stauassistenten bei Hybridfahrzeugen“. Platz 3 belegt der Student Berker Çolak mit seiner Abschlussarbeit „Objektive Bewertung einer Lenkkraftunterstützung mittels radselektiver Antriebe“.

Die Gewinner wurden von den Mitgliedern der Fachjury, bestehend aus Dr. Alexander Heintzel (Springer Nature), Dr.-Ing. Michael Frey (Karlsruher Institut für Technologie) und Dipl.-Ing. Steffen Schmidt (IPG Automotive), ausgezeichnet. Die Preisträger konnten sich über Geldpreise im Gesamtwert von 1500 Euro sowie jeweils ein ATZ- oder MTZ-Fachzeitschriftenabonnement freuen.

Der Preis würdigt insbesondere den Innovationswert und den fachlichen Anspruch der drei Arbeiten sowie die Tatsache, dass die drei Studierenden sich mit spannenden und für die Branche relevanten Fragestellungen beschäftigt haben. Wir freuen uns für die Gewinner und danken allen Teilnehmern beim SimulOscar 2017. Auch 2018 wird der Preis wieder verliehen.

Alle Informationen finden Sie hier.

Die stolzen Gewinner des SimulOscar 2017: Berker Çolak, Andreas Hummler und Alexander Fen